Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
Like Tree16Likes

Sony lädt Lionhead Mitarbeiter ein

Diskutiere Sony lädt Lionhead Mitarbeiter ein im Allgemeines Forum im Bereich Xbox One; Zitat von DeinTeddybaer Warum nicht die Entwickler von PressPlay? Warum nur Lionhead? Weil sich für die anderen keiner interessiert, also bietet Sony nur den bekannten ...


  1. #21
    Xenobyte
    Zitat Zitat von DeinTeddybaer Beitrag anzeigen
    Warum nicht die Entwickler von PressPlay? Warum nur Lionhead? Weil sich für die anderen keiner interessiert, also bietet Sony nur den bekannten Jobs. Damit sind sie für mich nicht die Helden, als die sie sich gerne ausgebenund als die sie jetzt wieder bezeichnet werden. Deshalb ist das für mich auch nur PR und lange bleiben die wohl kaum bei Sony.

    Hier tröstest du dich also nachdem du auf Playm auseinander genommen wurdest:-D

  2. Anzeige
    Hallo RememberReach,

    schau Dir mal diese Ratgeber an. Vielleicht findest du dort etwas für dich.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Jonny B. Good
    Zitat Zitat von DeinTeddybaer Beitrag anzeigen
    Warum nicht die Entwickler von PressPlay? Warum nur Lionhead? Weil sich für die anderen keiner interessiert, also bietet Sony nur den bekannten Jobs. Damit sind sie für mich nicht die Helden, als die sie sich gerne ausgebenund als die sie jetzt wieder bezeichnet werden. Deshalb ist das für mich auch nur PR und lange bleiben die wohl kaum bei Sony.
    Naja DAS wiederum kann ich gut verstehen. Wenn man sich mal die finanzielle Seite bei Sony anschaut, so ist die ziemlich katastrophal mies. Da kann ich schon nachvollziehen, das man sich die Rosinen versucht rauszupicken und nicht alles mitnimmt, was am Markt zu haben ist - Gehälter zahlen ist halt teuer. Schade für pressplay aber so ist es halt.

  4. #23
    DeinTeddybaer
    Na wenn du Troll sonst keine Probleme hast. Auseinandergenommen wurde ich aber nicht. Dafür müsste ich erst mal Unrecht haben, was nicht der Fall ist. Tut mir leid, aber dein ach so göttliches Sony ist nicht so perfekt, wie ihr alle immer tut.

  5. #24
    Gast
    mit irgendetwas muss ja Sony die Kunden entschädigen wenn schon die eigenen Dienste nicht gut laufen

    Eigentlich ist gar kein Unternehmen perfekt & kann jedem alle Wünsche erfüllen, aber Microsoft denkt wirtschaftlich und tut immer noch deutlich mehr für die eigenen Kunden wie der Konzern Sony.
    Vor einiger Zeit bin ich von der PlayStation auf die Xbox umgestiegen & genieße wirklich jeden Moment mit der Xbox. Der Online Dienst der PlayStation läuft katastrophal & ohne Naughty Dog hätten die eigentlich gar keinen Vorteile gegenüber der Xbox. (meine persönliche Meinung!)

  6. #25
    Archie Medes
    Was auf anderen Seiten abgeht interessiert Uns hier nicht. Wir sind bei xbox-passion.de. Etwaige Streitereien oder ähnliches kannst Du da austragen wo sie stattgefunden haben und nicht hier her bringen !


    Aufpassen !

  7. #26
    IC3M@N FX
    Michael Pachter: Lionheads Schließung war eine 'Geschäftseintscheidung' von Microsoft

    "Ich glaube nicht, dass Lionhead einen wirklich guten Job machte, profitable Franchises zu kreieren," findet Michael Pachter.
    Der Wedbush Securities Analyst hat im Gespräch mit Gaming Bolt über Lionheads überraschende Schließung gesprochen und den Herrn gefragt, ob das darauf hindeute, dass bei Microsofts Gaming-Sparte nicht alles so rund läuft wie es scheint:

    "Ein großes Core-Studios mit kleinen Spielen, also..." begann Michael Pachter, doch GamingBolt erinnerte ihn daran, das Fable zu den größten Franchises Microsofts gehörte. "Ich habe irgendwo gelesen, dass sich alle Fable-Spiele gerade mal 7 Millionen mal verkauft haben - über drei Spiele zusammengerechnet."

    "Fable 1, 2 und 3 haben gerade mal 7 Millionen Einheiten verkauft und das ist nicht wirklich beeindruckend. Also, Fakt ist, dass es ein großes, teures Studio war, das - was Verkaufszahlen anbelangt - unproduktiv war. Sicherlich haben sie guten Content entwickelt, Inhalte, die gut aufgenommen wurden, aber nichts, was sich sehr gut verkauft."

    "Und daher glaube ich, dass Microsoft hier eine Geschäftsentscheidung getroffen hat - es ist ein Business, das auf Profit ausgelegt ist, also versuchen die Leute Geld zu machen. Ich glaube nicht, dass Lionhead einen wirklich guten Job damit machte, profitable Franchises zu kreieren."

    Pachter denkt, dass Lionhead nicht Microsofts einziges Studio mit diesem Problem ist:

    "Man könnte dasselbe tatsächlich auch über Rare sagen - ich denke, Microsofts interne Studios waren nicht besonders produktiv, mit der Ausnahme von 343 und zuvor Bungie. Sie haben Black Tusk, ich glaube, die heißen jetzt The Coalition - und ich nehme an, dass sie am Ende gut abschneiden werden, denn Rod Fergusson leitet das Studio und der managte Gears auch schon bei Epic."

    "Kurz gesagt: Sie haben nichts anderes gemacht als zwei der anderen großen Franchises - Halo und Gears. Es ist nicht so, dass Ori and the Blind Forest Microsoft über Wasser hält. Ich meine, es ist ein gutes Spiel, aber es verkauft sich jetzt nicht bombastisch oder sowas."

    GamingBolt, so voreingenommen wie das Magazin nun mal ist, fragte Pachter, ob dieses "Totalversagen" nach 16 Jahren in der Industrie stabilen First-Party-Content und -Studios aufzubauen, kein Problem für Microsoft sei:

    "Also, Totalversagen ist eine Übertreibung, wenn man in Betracht zieht, dass Halo sich gut macht. Aus Halo kommen fünf gute Spiele. Sie hatten wenige Exklusivspiele, die sich gut machten, doch ich glaube wirklich, dass Quantum Break - das toll ausschaut - sich sehr gut schlagen wird... sie hatten Titanfall und es machte sich ebenfalls gut."

    "Third-Party-Spiel, aber trotzdem. Also, sie sind okay. Ich glaube einfach... es ist ein hartes Business. Es ist schwierig konsequent Hits zu produzieren."
    Michael Pachter ist ein großmaul den man sicher nicht ernst nehmen sollte bei seinen unzähligen Analysen, aber seine Aussage ist nicht von der Hand zu weisen. Diejenigen die sich mit Videospielen beschäftigen abseits des Spielens werden das sicher bestätigen. Das Problem ist das Microsoft ein Unternehmen ist das rein kommerziell auf Gewinn Maximierung ausgelegt ist, sicher kann man das auch von Sony diesen Schluss ziehen schliesslich kann man als Firma nicht mit Luft Liebe und Kundenzufriedenheit leben mann muss Wirtschaftlich bleiben! Es ist ein hartes Business man kann nie alle zufriedenstellen das gilt für Microsoft und Sony! Ich kann nur bei Microsoft keine Philosophie erkennen, vielleicht bin wirklich engstirnig oder mit Vorurteilen behaftet was Microsoft anbelangt. Die PS3 z.b hatte zum Start einen Katastrophalen Start teure Anschaffung, die Hardware war von den Komponenten her zwar stark aber unharmonisch schwer zu programmieren usw. erst durch ihre Spiele wie Uncharted, Last of Us, Gran Tourismo, Killzone und und konnten sie zuletzt die Konsole zum ende hin mit 86 Millionen verkauften Konsolen die Katastrophe noch drehen die haben das durch Vielfalt ihrer Spiele und durch ihre Linie die sie durchgezogen haben und durch ihre Marke es geschafft die Konsole noch erfolgreich zu machen zuletzt. Bei Microsoft vermisse ich diese Linie es werden in letzter zeit ständig Meinung und Strategien geändert lass es Start der Konsole sein, immer Online sein oder das Xbox System als Multimediale TV Plattform! Das begraben von Kinect, das Statement von der Modularen Xbox was von Spencer wieder zurück genommen wurde bzw. als möglich Zukunft als Gedankengang deklariert wurde..... Schließungen von Studios von einen großangekündigten Spiel was eigentlich keiner haben wollte ein Fable als MOBA all das zeigt entweder große Inkompetenz oder es wird von Leuten geleiten die sich ständig intern nicht selber Meinung sind, und nicht alle in einen strang ziehen. Spiele wie Until Dawn, Heavy Rain, Beyond two Souls, Detroit become Human werden nie 10-20 Millionen Exemplare verkaufen pro IP das wissen alle trotzdem werden sie entwickelt, das vermisse ich bei Microsoft sie geben soviel Geld für eine Marke wie Minecraft aus sind sich aber zu schade mal Geld in die Hand zu nehmen und Spiele herzustellen keine Auftragsarbeit sondern aus eigener Schmiede! Die Begründung ist weil es nicht soviel gewinn rausspringt wie sich das erhoffen (das maximale an Gewinn aus einer Sache rausholen).

  8. #27
    Iceman8312
    @ IC3M@N FX
    In dem Punkt das Microsoft momentan teilweise die klare Linie fehlt gebe ich dir Recht. Es werden Sachen gesagt die dann oftmals einen Tag später wieder zurückgenommen bzw korrigiert werden. Microsoft sollte in Zukunft einfach besser klartext sprechen und nicht so rumeiern wie z. B. Aufrüstbare XBox.
    Markt beochbachten, eine klare Strategie für die Zukunft planen und dann die Bombe platzen lassen.

  9. #28
    Archie Medes
    Wurde und wird nicht fast alles von MS missverstanden ?
    Wie es im Ausland ausschaut, weis ich nicht aber hier in Good Old Germany wird MS oft falsch wiedergegeben. Absicht !?

  10. #29
    KumbaYaMyLord
    Zitat Zitat von Archie Medes Beitrag anzeigen
    Wurde und wird nicht fast alles von MS missverstanden ?
    Wie es im Ausland ausschaut, weis ich nicht aber hier in Good Old Germany wird MS oft falsch wiedergegeben. Absicht !?


    Microsoft versteht auch Sony nicht, anderer Kulturkreis. In Deutschland investiert Sony ganz einfach mehr Geld in das Sponsoring von Journalisten und in die Werbung. Mehr Geld = mehr Aufmerksamkeit = "besseres" Produkt = mehr Verkäufe = mehr Geld. Initial hat natürlich Microsoft mit seiner miserablen Launch Strategie vor 3J den roten Teppich für die Spielstation ausgerollt. Das wissen wir. Jucken? Tut das den glücklichen Xbox Käufer jetzt nicht mehr, er hat alles was er braucht. Dieses Jahr noch Quantum Break. Auf der Reisschüssel wird auch dieses Jahr kein Uncharted 4 laufen, wenn doch? Wow! 3 Jahre nach Launch ein brauchbarer, ok, wahrscheinlich richtig guter Titel. Aber komm, nach 3 Jahren, lächerlich, trostlos, frustrierend 😂

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen


  1. Bloodborne für Sony Mitarbeiter das Meisterwarteste spiel des jahres!: Wenn From Software ein Spiel entwickelt, das dem Geist der eigenen "Souls"-Serie folgt, dann gibt es nicht wenige, die sich darauf freuen. So auch...



  2. Fable Anniversary - Lead-Designer verlässt Lionhead: Via Twitter bestätigte Ted Timmins, dass er sich dazu entschieden habe, das Unternehmen zu verlassen. Timmins war zuletzt als Lead Designer bei der...



  3. Microsoft stellt ehemalige Mitarbeiter von Sony ein: Nachdem Sony sein Studio in Santa Monica geschlossen hat, haben einige der entlassenen Mitarbeiter wohl einen neuen Job bei Microsoft gefunden. ...



  4. Microsoft Wasserzeichen nur für Mitarbeiter!!!!: Hallo, nachdem einige nach Antworten für das fehlende aber beworbene Wasserzeichen im Gamertag beim Xbox Support gesucht haben, aber abgespeist...



  5. Artikel: Arbeitet Lionhead schon an Fable 4?: Artikel lesen


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen: