• Xbox - Entertainment Studios offiziell aufgelöst

    Im Februar 2013 gründete Microsoft in Los Angeles die Xbox Entertainment Studios. Wie es damals hieß, sollten sie "wahre interaktive Unterhaltung für Xbox und andere Geräte" schaffen.


    Doch dann kam im Juli 2014 die Ankündigung von Microsoft, dass man den Konzern umstrukturieren werde, was im Laufe der kommenden Jahre 18.000 Angestellten den Job kosten wird. Das entspricht ca. 7% der Belegschaft weltweit.

    Davon betroffen waren auch die Xbox Entertainment Studios, die man restlos auflöste, was nun geschah. Wie Microsoft bestätigte, ist dieser Prozess nun abgeschlossen. Man bedankt sich bei Nancy Tellem, der Leiterin des Studios, und Jordan Levin, dem Vizepräsidenten, für ihre Visionen und ihren Einsatz.
    Dir gefällt Xbox Passion und möchtest uns unterstützen? Dann verwende doch bei der nächsten Bestellung unseren Amazon-Partner-Link.
    Du würdest uns damit unterstützen und hast keinerlei Nachteile. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Xbox - Entertainment Studios offiziell aufgelöst

    ?
    « Far Cry 4 - Battles of Kyrat-MultiplayerThe Division - Balance im Multiplayer ist problematisch »
    Ähnliche News zum Artikel

    Xbox - Entertainment Studios offiziell aufgelöst

    Xbox One - Das Herbst-Update kommt
    Larry "Major Nelson" Hryb stellte in einem neuen Video das kommende Herbst-Update vor. Zu sehen ist die neue App Xbox Assist,... mehr
    Project Cars 2 - Patch 2 verfügbar
    Bandai Namco und die Slightly Mad Studios haben Patch 2 für Project Cars 2 veröffentlicht. Zu den Optimierungen zählen u. a. die... mehr
    Life Is Strange: Before The Storm - Episode 2 erscheint am 19.
    Die zweite Episode von Life Is Strange: Before The Storm erscheint am 19. Oktober. Passend dazu, gibt es auch ein neues Video. ... mehr
    Xbox One S - Drei neue Bundles angekündigt
    Microsoft hat drei neue Xbox One S Bundles angekündigt, die noch im Herbst erscheinen sollen. Alle Bundles sind zum Preis von 279... mehr
    FIFA 18 - Test
    Mit FIFA 18 geht Electronic Arts in die nächste Runde des alljährlichen Fußballwahnsinns. Nachdem man letztes Jahr mit... mehr
    Kommentare 11 Kommentare
    1. Avatar von Boarder76
      Boarder76 -
      Schade schade!
    1. Avatar von KumbaYaMyLord
      KumbaYaMyLord -
      oh, ok. Was haben wir denn den Jungs zu verdanken? 2013 bis 2014 ist ja auch keine Zeit, da kannste ja gerade mal die Org aufbauen
    1. Avatar von SamFlynn
      SamFlynn -
      tja, entlassungen sind halt alltäglich. aber 18000 sind schon ne marke.
    1. Avatar von Tassilo
      Tassilo -
      Von knapp 260.000 hört sich 18.000 garnicht so viel an.
    1. Avatar von Boarder76
      Boarder76 -
      Wenn man nicht betroffen ist, Stimme ich dir zu.
    1. Avatar von Nero1977
      Nero1977 -
      Ich versteh eh nicht was das mit den Entertainment studios sollte.
      Hatte das was mit der Halo serie zu tun?Oder Quantumbreak hab ich doch auch mal was in verbindung mit serie gelesen.Kann mir das mal jemand erklären ?
    1. Avatar von Boarder76
      Boarder76 -
      Ich glaube die wollten Serien und Filme produzieren für ms. Sowas was auch Amazon, netflix und co machen.
    1. Avatar von Nero1977
      Nero1977 -
      Zitat Zitat von Boarder76 Beitrag anzeigen
      Ich glaube die wollten Serien und Filme produzieren für ms. Sowas was auch Amazon, netflix und co machen.
      Ah ok thx.Also hatten die nix mit der Halo serie zu tun.Das läuft dan seperat?
    1. Avatar von Bigdanny
      Bigdanny -
      Schade das nix draus wird
    1. Avatar von DarkVamp
      DarkVamp -
      Vor allem da die HALO DOKUMENTATION richtig geil geworden ist. ATARI - GAMES OVER wird bestimmt auch super!
    1. Avatar von DeinTeddybaer
      DeinTeddybaer -
      Von diesen Studios werden noch Halo Nightfall, eine Halo "TV" Serie und ein paar andere Dinge gedreht. Quantum Break sollte eine Mischung aus Spiel und Serie werden, nun wird es nur noch das Spiel geben. Schade eigentlich und das Alles nur, weil am Anfang rumgemeckert wurde, dass die X1 "angeblich" nicht für Spiele gemacht ist.