• The Elder Scolls V: Skyrim - Test der Special Edition

    Knapp fünf Jahre nach dem Erscheinen von The Elder Scrolls V: Skyrim für PC, PS3 und Xbox 360 veröffentlicht Bethesda eine grafisch verbesserte Version, womit endlich auch Besitzer einer Xbox One in die Weiten von Himmelsrand eintauchen können. Was sich seit der Erstveröffentlichung getan hat und welche Neuerungen die Special Edition mit sich bringt, erfahrt ihr in unserem Test.

    Hinweis: Das Review bezieht sich auf die Schlüsselmerkmale der Special Edition und nicht auf sämtliche Inhalte, die bereits seit 2011 im Spiel enthalten sind. Daher wird auf eine Wertung am Ende verzichtet.

    Bildquelle: YouTube/Bethesda Sorftworks

    Immer noch das gleiche Himmelsrand

    Inhaltlich hat sich nichts getan, außer, dass beim Kauf nun bereits alle drei Downloaderweiterungen mit inbegriffen sind. Man beginnt weiterhin als Gefangener, der im Laufe der Hauptgeschichte lernt, dass er auf eine bestimmte Weise eine Verbindung zu Drachen besitzt. Was Skyrim schon 2011 ausgezeichnet hat, trifft natürlich auch auf die verbesserte Version zu: die völlige Offenheit des Abenteuers. Spieler können von Anfang an jeden Fleck der Karte erkunden und sich dort verschiedenen Gruppierungen anschließen, die alle eine recht umfangreiche Questreihe bereitsstellen. Zufällig generierte Miniaufgaben sorgen außerdem dafür, dass man gefühlt keine Minute in der offenen Spielwelt herumlaufen kann, ohne dass irgendetwas um einen herum geschieht.

    Leider hat sich an der Queststruktur nichts geändert, die schon vor fünf Jahren veraltet wirkte und zu großen Teilen langweilte. Das liegt unter anderem an der trockenen Präsentation. Immersion will einfach nicht entstehen, wenn unmotiviert klingende deutsche Sprecher statisch vor der eigenen Figur platzierte NPCs synchronisieren, die ohne jegliche Mimik und Gestik vom zwanzigsten Banditenversteck berichten. Dass der eigene Held zu jeder Zeit stumm bleibt, trägt zu diesem Umstand weiter bei. Spieler, die nicht an die Hand genommen werden müssen und sich ihr eigenes Abenteuer zurechtbasteln wollen, mag dies für etliche Stunden unterhalten. Wer mittlerweile allerdings Rollenspiel-Perlen wie The Witcher 3 gespielt hat, wird sich in Himmelsrand vermutlich schnell langweilen.

    Natürlich brandet jetzt in vielen der Protest auf, dass man Skyrim doch nicht mit dem viel neueren Hexer vergleichen darf. Angesichts der Tatsache, dass Bethesda ihr Spiel zum Vollpreis verkauft, ist dies allerdings doch gerechtfertigt. Für einen geringeren Preis hätte man die Special Edition von The Elder Scrolls V: Skyrim als netten Fanservice ansehen können, der es auch dem letzten ermöglicht, endlich in das populäre Rollenspiel einzutauchen. Mit einer Veröffentlichung zum Vollpreis hingegen müssen auch Vergleiche mit der direkten Konkurrenz erlaubt sein.

    Bildquelle: Bethesda Softworks

    Verbesserungen der Special Edition


    Die Neuerungen der Veröffentlichung beschränken sich auf kosmetische Aspekte. Das Spiel läuft nun endlich auch auf Konsolen in 1080p, wenn auch nur mit 30 Bildern pro Sekunde. Diese werden immerhin souverän gehalten, was einen großen Fortschritt zu den Versionen der älteren Konsolengeneration darstellt. Bei diesen verschlechterte sich die Framerate mit wachsender Spielzeit bis zu einem Wert, der vielen Spielern jeglichen Spaß am Spiel raubte. Ob ähnliche Probleme auch auf Xbox One auftreten, wird sich erst mit der Zeit zeigen.

    Neben der höheren Auflösung liefert die Special Edition von Skyrim auf Xbox One bessere Texturen, Shader, neue Lichteffekte und eine dichtere Vegetation. Gerade letztere weiß in schummrigen Wäldern zu überzeugen und sorgt für eine dichtere Atmosphäre. Allerdings werden Büsche, Gräser und kleinere Pflanzen nur in einem begrenzten Bereich um die eigene Spielfigur geladen, weshalb die vielen offeneren Gelände der Spielwelt einiges an Charme einbüßen müssen. Wenn man auf einem dicht bewachsenen Hügel steht und den Blick in die Ferne schweifen lässt, möchte man einfach keine kahlen, matschigen Bodentexturen präsentiert bekommen.

    Auffällig ist auch die neue Tiefenunschärfe, deren Intensität sich zum Glück in den Optionen regeln lässt. Diese gibt dem Spiel zwar einen imposant filmischen Look, doch lässt sie das Bild auch weniger scharf wirken, als es tatsächlich ist. Es stellt sich außerdem die Frage, warum die Xbox One Version im Gegensatz zur Version auf Playstation 4 einen in Vergleichsvideos klar erkennbaren Gelbstich hat, der nicht wirklich zur größtenteils kahlen und kalten Umwelt von Himmelsrand passt.

    Bildquelle: Screenshot

    Endlich Mods auf Konsolen!

    Schön ist, dass Bethesda es endlich geschafft hat, auch Konsolenspielern den Zugang zu Mods zu ermöglichen, die maßgeblich zum Erfolg von Skyrim beigetragen haben. Gleichzeitig ist es schade, dass die Auswahl doch sehr begrenzt ist. Dennoch sorgen Survival-Mods wie „Frostfall“ dafür, dass man die eigene Spielerfahrung nach Belieben anpassen kann. „Frostfall“ fügt Auswirkungen der Umgebung auf die Spielfigur hinzu, was Skyrim einen Hauch mehr Realismus verleiht. Stürzt man sich in eiskalte Bäche, muss man mit Konsequenzen wie Unterkühlung rechnen, was wiederum die Attribute der Spielfigur zwischenzeitlich verschlechtert.

    Auch Modifikationen wie „Phenderix Magic Evolved“ tragen dazu bei, die individuelle Spielerfahrung zu erweitern und zu verbessern. Die Mod fügt 350 neue Zaubersprüche zum Spiel hinzu, was die sonst recht eindimensionale Zaubermechanik des Spiels einen guten Schritt voran bringt. „Open Cities Skyrim“ sorgt hingegen dafür, dass störende Ladezeiten beim Betreten einer Stadt völlig wegfallen. Bewegt man sich auf ein Stadttor zu, lässt sich diese per Klick einfach öffnen und die Stadt sich ohne Verzögerung betreten. Mods wie diese werfen die Frage auf, warum Bethesda solche Änderungen nicht selbst einführen konnte.


    Fazit

    Die Special Edition von The Elder Scrolls V: Skyrim ist auf Konsole ein großer Reinfall. Sie demonstriert, wie altbacken die Spielmechaniken heute wirken und erweitert die ursprüngliche Version von 2011 lediglich um grafische Verbesserungen und eingeschränkten Support für Modifikationen - und das zum Vollpreis! Wer Skyrim noch nie gespielt hat und sich vom heute angestaubten Flair des Spiels nicht abschrecken lässt, sollte zugreifen, sobald der Preis etwas fällt. Alle diejenigen, die Skyrim bereits gespielt haben, sollten definitiv die Finger davon lassen.
    Dir gefällt Xbox Passion und möchtest uns unterstützen? Dann verwende doch bei der nächsten Bestellung unseren Amazon-Partner-Link.
    Du würdest uns damit unterstützen und hast keinerlei Nachteile. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    The Elder Scolls V: Skyrim - Test der Special Edition

    ?
    « Battlefield 1 - Test - Der Erste Weltkrieg in AktionSkyrim Special Edition - Diese Mods solltet ihr euch ansehen! »
    Ähnliche News zum Artikel

    The Elder Scolls V: Skyrim - Test der Special Edition

    Halo 3, Oblivion, Fallout 3 und Assassin's Creed - Optimierung für Xbox One X
    Microsoft verbessert vier ältere Spiele für die Xbox One X. Dabei handelt es sich um Halo 3, The Elder Scrolls 4: Oblivion,... mehr
    Elex - Teleporter-Fundorte inkl. Karte wo ihr sie findet
    Eine der schönsten Funktionen in Elex dürfte die Schnellreise mittels Teleporter sein. Wo ihr die Teleporter findet, könnt ihr... mehr
    FIFA 18 - Mehr Münzen in Ultimate Team verdienen
    Der beliebteste Modus in FIFA dürfte mit Abstand FIFA Ultimate Team (FUT) sein. Seit Jahren begeistert dieser Modus Jung und Alt.... mehr
    Xbox One - Das Herbst-Update kommt
    Larry "Major Nelson" Hryb stellte in einem neuen Video das kommende Herbst-Update vor. Zu sehen ist die neue App Xbox Assist,... mehr
    Project Cars 2 - Patch 2 verfügbar
    Bandai Namco und die Slightly Mad Studios haben Patch 2 für Project Cars 2 veröffentlicht. Zu den Optimierungen zählen u. a. die... mehr
    Kommentare 40 Kommentare
    1. Avatar von sapri
      sapri -
      Die Kritik am Vollpreis ist ok.
      Ansonsten kann ich das Fazit in keinster Weise nachvollziehen. Selbst im Vergleich zu Witcher 3 bietet Skyrim für mich auch heute noch mindestens genau so viel Spass und Abenteuer. Die Welt ist immer noch einer der besten aller Open-World-RPGs.

      Wer Spass am erkunden hat, wer nicht immer jeden nächsten Schritt vorgekaut haben will und wer sich auf die Welt einlässt, der wird - egal ob schon mal gespielt oder nicht - ein tolles Singleplayer-RPG-Erlebnis haben.

      Für einige war Skyrim schon immer eine langweilige "Wandersimulation" und wird es auch immer bleiben. Das sollte nur nicht die einzige Perspektive sein. :-)
    1. Avatar von xKingTidusx
      xKingTidusx -
      Skyrim ist und bleibt eines meiner Favoriten of All Time, aber die Special Edition finde ich nicht gerade der Burner.
      Bekommen Konsolenspieler die Skyrim Legendary Edition haben oder mit allen DLC´s auch das Spiel umsonst ?
    1. Avatar von Michi2801
      Michi2801 -
      Zitat Zitat von xKingTidusx Beitrag anzeigen
      Skyrim ist und bleibt eines meiner Favoriten of All Time, aber die Special Edition finde ich nicht gerade der Burner.
      Bekommen Konsolenspieler die Skyrim Legendary Edition haben oder mit allen DLC´s auch das Spiel umsonst ?
      Ne,leidernicht(ähmichkannirgendwiekeineLeerzeichen mehrmachen)
    1. Avatar von xKingTidusx
      xKingTidusx -
      Zitat Zitat von Michi2801 Beitrag anzeigen
      Ne,leidernicht(ähmichkannirgendwiekeineLeerzeichen mehrmachen)
      Stellt sich mir die Frage warum...
      Habe Skyrim nur auf dem PC, und heute festgestellt die Special Edition auch, gleich mal geladen und getestet, da finde ich mein stark gemodetes Skyrim immer noch schöner als die Special Edition, teilweise sind Texturen immer noch sehr grässlich...
    1. Avatar von ultra1893
      ultra1893 -
      was für ein schwacher schwacher Test. Kann die Argumente nicht nachvollziehen und richtig: Man kann Skyrim gar nicht mit The Witcher vergleichen, es sind ganz unterschiedliche Konzepte.
      Die Kritik am Vollpreis ist aber natürlich absolut gerechtfertigt, allerdings ist der Preis bei Amazon ja schon gesunken.
    1. Avatar von Deskrates
      Deskrates -
      Klar kann man das. Witcher 3 ist mit Leichtigkeit besser und verdient es gar nicht mit Skyrim verglichen zu werden.
      Man versucht immer mit sowas kommen nur weil man schon weiß wie chancenlos etwas gegen das andere ist. Rollenspiel gegen Rollenspiel, ganz einfach.

      Die Kritik ist einfach die Erkenntnis wie sich ein Konzern einmal wieder auf seinem Ruf ausruht. Hat man an Fallout 4 mit der schon wieder benutzten Oblivion Engine von 2006 gesehen.
    1. Avatar von OAST
      OAST -
      Zitat Zitat von Deskrates Beitrag anzeigen
      Klar kann man das. Witcher 3 ist mit Leichtigkeit besser und verdient es gar nicht mit Skyrim verglichen zu werden.
      Man versucht immer mit sowas kommen nur weil man schon weiß wie chancenlos etwas gegen das andere ist. Rollenspiel gegen Rollenspiel, ganz einfach.

      Die Kritik ist einfach die Erkenntnis wie sich ein Konzern einmal wieder auf seinem Ruf ausruht. Hat man an Fallout 4 mit der schon wieder benutzten Oblivion Engine von 2006 gesehen.
      Schwachsinn. Beide Spiele verfolgen unterschiedliche Ansätze.
      Ich vergleiche immerhin auch nicht Battlefield mit Halo nur weil beides Shooter sind.

      Das Skyrim fünf Jahre nach Release immer noch gespielt wird spricht wohl für sich.
    1. Avatar von Morkay 1982
      Morkay 1982 -
      Letzten Endes ist es Geschmackssache, das Gute ist, das jeder, der sich das Spiel kauft genau weiß was drin ist, denn es wurde alles dazu gesagt. Skyrim in schön und keine neuen Inhalte. Da ich die DLCs nicht kannte, war für mich klar nochmal nach Himmelsrand zu reisen, für 60 € hunderte von Stunden puren Genuß und individuelle Dungeons... Gerne! Aber es ist nur meine Meinung. Ich persönlich halte Skyrim für das beste Open World Spiel mit Ausnahme von Witcher 3. Man kann sie vergleichen, will ich aber einfach nicht. Für mich ist Skyrim retro...es ist 5 Jahre alt, daran ändert nichts. Vollpreis hin oder her.

      Was mich nervt ist Achievments oder Mods, nicht beides... finde ich schade...

      Ich denke schon, dass tausende von Spieler sich Skyrim remastered holen werden trotz dem Ruf von Bethesda, trotz das es nichts Neues bietet, denn das muss Skyrim nicht und es muss sich auch nicht hinter irgend einem anderen Spiel verstecken, ich finde es nach wie vor große Klasse und hab das Ganze WE schon darin verbracht. Es ist gut, war es schon immer, perfekt war es nie und wird es nie sein.
    1. Avatar von Predator X
      Predator X -
      Zitat Zitat von Morkay 1982 Beitrag anzeigen
      Was mich nervt ist Achievments oder Mods, nicht beides... finde ich schade...
      Finde ich auch doof, auch bei Fallout. Kann ja verstehen, dass manche Mods zu OP sind, aber einige hübschen ja nur die Welt auf oder bieten inhaltlich-passenden Kram an. Für mich heißt das dann aber immer: Keine Mods, bis ich alle Erfolge habe...
    1. Avatar von Marces
      Marces -
      Zitat Zitat von Predator X Beitrag anzeigen
      Finde ich auch doof, auch bei Fallout. Kann ja verstehen, dass manche Mods zu OP sind, aber einige hübschen ja nur die Welt auf oder bieten inhaltlich-passenden Kram an. Für mich heißt das dann aber immer: Keine Mods, bis ich alle Erfolge habe...
      Finde das zwar auch doof mit den Erfolgen,aber da ich die ja schon auf der 360 hatte kann ich es verkraften und so gönne ich mir die Mods seit Anfang an.
    1. Avatar von Deskrates
      Deskrates -
      Zitat Zitat von OAST Beitrag anzeigen
      Schwachsinn. Beide Spiele verfolgen unterschiedliche Ansätze.
      Ich vergleiche immerhin auch nicht Battlefield mit Halo nur weil beides Shooter sind.

      Das Skyrim fünf Jahre nach Release immer noch gespielt wird spricht wohl für sich.
      Witcher 3 ist besser.
    1. Avatar von OAST
      OAST -
      Zitat Zitat von Deskrates Beitrag anzeigen
      Witcher 3 ist besser.
      Dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Spiel.
    1. Avatar von Deskrates
      Deskrates -
      Danke!
      zehnzeichen
    1. Avatar von CrOaT85
      CrOaT85 -
      Kann mir einer sagen warum bei der Bethesda seite egal welcher name unzulässig ist wenn ich mich registrieren will?
      Will. Mit mods spielen und deswegen muss ich mich registrieren.

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
    1. Avatar von Marces
      Marces -
      Zitat Zitat von CrOaT85 Beitrag anzeigen
      Kann mir einer sagen warum bei der Bethesda seite egal welcher name unzulässig ist wenn ich mich registrieren will?
      Will. Mit mods spielen und deswegen muss ich mich registrieren.

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
      Es muss zumindest ein Großbuchstabe im Namen drin sein.
    1. Avatar von CrOaT85
      CrOaT85 -
      Zitat Zitat von Marces Beitrag anzeigen
      Es muss zumindest ein Großbuchstabe im Namen drin sein.
      Egal was ich eingebe, es ist ungültig!!!!!!

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
    1. Avatar von Marces
      Marces -
      Zitat Zitat von CrOaT85 Beitrag anzeigen
      Egal was ich eingebe, es ist ungültig!!!!!!

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
      Sorry ich meinte jetzt das Passwort es heisst bei Bethesda.
      Mindestens 8 Zeichen. Davon mindestens ein Großbuchstabe, ein Kleinbuchstabe und ein Sonderzeichen ODER eine Zahl.

      Und beim Namen heisst es.
      Wählen Sie Ihren öffentlichen Benutzernamen! 3-20 Zeichen. Darf nur Buchstaben, Zahlen und keine sich wiederholenden Sonderzeichen enthalten (+ - . _).
    1. Avatar von idude
      idude -
      Ich bin wieder voll dabei, es ist und bleibt eines der Besten westlichen Rollenspiele.

      Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
    1. Avatar von D0itD
      D0itD -
      Mein Sykrim geht einfach nicht mehr aufm PC mit Windows 10 :(
    1. Avatar von Deskrates
      Deskrates -
      Nur weil Skyrim für Windows ist muss es nicht auf Windows 10 laufen!!!11Elf