• Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug

    Dem Entwicklerstudio Rare zur Folge, ist der neue Kinect-Sensor ca. 10 Mal leistungsfähiger als sein Vorgänger. Mehr Verwendungszwecke sind also mit dem neuen Kinect möglich.

    Auf der diesjährigen Comic-Con in San Diego wurde die Xbox One mit Kinect erneut präsentiert. Derzeit wird über Kinect berichtet, dass der neue Sensor wesentlich besser sein wird, als der Vorgänger. Genaue technische Daten sind noch nicht bekannt und ob er nun explizit 10 Mal besser ist, steht auch nicht fest. Kinect wird aber definitiv leistungsfähiger sein, wodurch die Entwickler weit mehr Möglichkeiten besitzen - dies auch in Spiele integrieren zu können.

    Leider tun sich nach wie vor Gerüchte auf, Kinect würde als Spionage-Werkzeug verwendet werden. Microsoft hingegen will definitiv dieses feine Gerät nicht als solches verwenden und wenn es gegen die Regierung vor Gericht geht. Da stellt sich die Frage, wer mehr davon hätte... Microsoft oder die Regierung. Immerhin geht es Microsoft in erster Linie darum, seine Kunden (die Spieler) zufrieden zu stellen und möglichst viele Konsolen verteilen. Das letzte was Microsoft durchführt, wäre wohl Kinect wirklich für solche Spionagezwecke zu verwenden. Daher sollte man sich hierüber definitiv keine Gedanken machen und sich viel lieber erkundigen, welche Spiele erscheinen und ob diese Games interessant sind.
    Dir gefällt Xbox Passion und möchtest uns unterstützen? Dann verwende doch bei der nächsten Bestellung unseren Amazon-Partner-Link.
    Du würdest uns damit unterstützen und hast keinerlei Nachteile. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug

    ?
    « Assassin’s Creed 4: Black Flag - neues Gameplay-Video veröffentlichtGamescom-Pressekonferenz am 20. August »
    Ähnliche News zum Artikel

    Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug

    Gamescom 2017 - Xbox One X und 27 Spiele nimmt Microsoft mit
    Auf der diesjährigen Gamescom könnt ihr erstmals auf der Xbox One X spielen. Microsoft wird neben der neuen Konsole auch 27 Games... mehr
    Ultimate Game Sale - Morgen gibt es saftige Angebote bei Microsoft
    Ab dem 30. Juni könnt ihr im Xbox Marketplace zahlreiche Spiele zu einem günstigeren Preis kaufen. Laut Microsoft erwarten euch... mehr
    Playstation 4 Pro - Twitter-Stichelei von Microsoft
    Auf der diesjährigen Playstation Conference hat Sony eine leistungsstärkere Version der Playstation 4, die Playstation 4 Pro... mehr
    Microsoft - Steigt aus dem Smartphone-Geschäft aus
    Wie Microsoft in Rationalisierungsplänen mitteilte will man in zukunft keine Smartphones mehr herstellen. Der Ausstieg aus dem... mehr
    E3 - Microsoft Pressekonferenz angekündigt
    Im Juni 2016 ist Microsoft natürlich auch wieder bei der E3 anwesend, und wird auch für euch einiges im Gepäck haben. Nun gibt... mehr
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Krumbi
      Krumbi -
      Offen bleibt leider noch die effektive Handhabe der "Schnüffel-Cam".
      Mit "kann ja in den Einstellungen deaktiviert werden" ist es einfach noch nicht getan. Die Skepsis hat durch "muss trotzdem eingesteckt sein" damit immer noch vollumfänglich bestand.

      Für mich stellt sich mit dem Zwangs-Kinect leider noch ein vermeintlich zusätzliches Problem.
      Bei uns zu Hause wird via einem Full-HD-Beamer, auf ca. 4 Metern Breite und 2 Metern Höhe jegliches "Geflimmere" genossen.
      Für diese Grösse steht der Beamer auf 7 Metern Abstand zur Projektionsfläche.

      Damit stellen sich für mich noch die Fragen:
      - Kinect mit Kabel oder WLan?
      - Wenn Kabel, wie lang?
      - Wenn Kabel zu kurz, Verlängerung im Angebot?
      - Kinect halt einfach weit weg eingesteckt und abgedeckt auch I.O.?

      Als bei uns der Beamer ins Haus kam, die ganze Elektronik infolge der gewünschten Bildgrösse sowieso in den Hintergrund zügeln musste, war dass analog auch das Aus für Kinect.

      Je nach Positionierung des Beamers, der Leinwand und der Begebenheit des Raumes lässt sich bestimmt auch mit einem Projektor Kinect spielen, aber ich denke in den meisten Fällen sind die eben erwähnten Faktoren nicht annähernd so optimal gegeben.
      Kinect spielen erinnert dann mehr an ein japanisches Schattenkino, denn einer überragenden Spieleinnovation und macht das Feature einfach obsolet.

      Gut vorstellbar, dass ein Verlängerungskabel für Kinect auch Nachteile mit sich bringen könnte.
      Hingegen alle Geräte nur wegen dem sinnlosen Kinect – oder dessen zu kurzes Kabel – wieder zur Leinwand vorzunehmen, kommt nicht in Frage.
      Auch ein durch den Raum gespanntes Kinectkabel, mit dem vermeintlichen Vorteil einer Wäscheleine, verführt mich hierbei nicht sonderlich zum Kauf der Xbox One.

      Sollten meine Bedenken vom Tisch sein, lasse auch ich mich wieder auf die XBox ein, ansonsten bleibt es halt nur bei der PS4.