• MGS V: The Phantom Pain - Viele neue Informationen

    Zum kommenden Metal Gear Solid V: The Phantom Pain wurde viele frische Informationen veröffentlicht. Spoiler!


    Gameplay

    • Wird ein Radar in einer feindlichen Basis zerstört, kann der Spieler mit seinem Hubschrauber besonders nahe an die Basis herankommen.
    • Die "Side Ops" finden auf der gesamten Karte statt.
    • Verlässt man das Gebiet auf der Karte, in dem gerade die Hauptmission läuft, wird sie beendet.
    • Die Lautsprecher im Helikopter sind ein Upgrade.
    • Es gibt keine Codecs mehr. Vor einer Mission bekommt man aber eine Kassette mit Informationen, die den Codec ersetzt.
    • Bosskämpfe sind vorhanden, in denen die Bosse eine Energieleiste haben. Der erste Boss soll dem Spieler bekannt vorkommen.
    • Schießt man auf Ocelot mit der Betäubungspistole, wird er benommen und sagt "La-Li-Lu-Le-Lo!"
    • Wenn man in einer Mission mehrmals scheitert, bekommt man eine Mütze in Form eines Huhns. Damit kann man sich aber auch Wachposten nähern, die dann anfangen zu lachen und den Spieler nicht als Bedrohung warhnehmen.
    • Ein Schauplatz ist Zaire, eine Provinz des afrikanischen Staates Angola.
    • Es ist so etwas wie ein "Free Mode" vorhanden, in dem man z.B. Diamanten finden kann. In diesem Modus kann der Spieler auch sterben.
    • Einen Regenschauer kann man sich zunutze machen, um sich an Gegner und Gebäude heranzuschleichen.
    • In der Hauptgeschichte scheint wohl kein Co-Op möglich zu sein.
    • Offenbar wechselt man in den Missionen zwischen Afrika und Afghanistan.
    • Der Spieler wird anfangs als "Ahab" angesprochen, ein Bezug auf Kapitän Ahab in Moby Dick.
    • Der Helikopter wird als "Pequod" bezeichnet; so hieß das Walfangschiff in Moby Dick.
    • Bestimmte Embleme lassen sich freischalten, wenn man sich in einer Mission einen bestimmten Rang erspielt.
    • In einigen feindlichen Stützpunkten gibt es Hinweise auf Silent Hills / P.T..
    • Der Spieler kann zwischen verschiedenen Zigaretten wählen.
    • Mit Zeitschriften lassen sich Wachposten erneut ablenken.
    • Als ein zufällig spielbarer Charakter kann der Spieler nur manche Side Ops Missionen angehen, nicht aber die Hauptmission spielen.
    • Zwischen der Krankenhaus-Szene und Afghanistan wird etwas Zeit vergehen.
    • Wird Big Boss am Arm verwundet, kann er ihn nicht mehr zum schießen mit der Waffe heben. Wird sein Bein verwundet, kann er nicht mehr rennen. Wird hingegen sein Oberköpfer verletzt, braucht er ein Erste-Hilfe-Spray.
    • In einer Szene liefert man sich ein Feuergefecht mit einem Scharfschützen. Der Spieler ruft seinen Helikopter herbei, der Ausrüstung abwerfen soll. Diese landete in einer Demo direkt auf dem Scharfschützen, der dann betäubt war.
    • Das Fernglas lässt sich aufrüsten, damit es Statistikwerte eines Feindes anzeigt.
    • Man kann Soldaten verhören, die möglicherweise gelegentlich Elite-Soldaten und Anführer verraten.
    • Zum Aufbau der Heimatbasis verwendet man u.a. Öl, Legierungen, Rohdiamanten, Pflanzen, uvm.
    • Quiet wird nicht gleich eine Team-Gefährtin sein, wenn man sie gefangen hat. In einer Szene war sie kurz nach ihrer Ankunft beim sonnenbaden in der Basis zu sehen.
    • Man kann "Lieferadressen" von Wegweiser auf Kartons kleben, sich daran verstecken und später dorthin geliefert werden.
    • Die Reihenfolge der Missionen sollte taktisch klug gewählt werden: Erledigt man einige Side Ops Missionen, in denen man Übersetzer befreit, dann kann man später einige Wachposten verstehen.
    • In Afghanistan gibt es rund vierzig Militärbasen unterschiedlicher Größe.
    • Wird der Spieler von Feinden entdeckt, können auch schon mal Mörser auf ihn gefeuert werden.
    • Das Zerstören von Satelliten-Schüsseln führt dazu, dass die Kommunikation der feindlichen Stützpunkte untereinander eingeschränkt wird. Dadurch können sie auch nicht so viel Verstärkung herbeirufen, wenn man entdeckt wird.
    • Jede Mission wird wie eine TV Episode dargestellt, mit Einblendungen von Regisseur, Produzent, usw.
    • Die neue Basis der Spielers liegt auf den Seychellen (Inselstaat im Indischen Ozean, der topografisch zu Afrika gehört).
    • Wenn der Spieler pfeift, eilt der D-Walker herbei.
    • Im Hauptquartier kann der Spieler duschen und das Blut vom Körper waschen, an Schießübungen teilnehmen oder sich - zum üben - mit seiner eigenen Truppe prügeln.
    • PS4-exklusiv: Der iDroid lässt sich aufrüsten und spricht dann aus dem DualShock 4-Controller zum Spieler.
    • Es gibt auf der Karte keine "unsichtbaren Grenzen". Wenn man sich außerhalb der Karte bewegt, bekommt man die Nachricht, dass man umkehren soll oder stirbt.
    • Ein Redakteur hatte fünfzehn Stunden lang spielen können und 14 Prozent in der Fortschrittsanzeige stehen.
    • Das Fulton-Ballonsystem ist aufrüstbar, um z.B. auch Fahrzeuge transportieren zu können.
    • Wählt man als Begleiter den Hund "DD", spürt er Feinde auf, die dann auf dem HUD markiert werden.
    • Die einzelnen Räume des Hauptquartiers lassen sich nicht betreten.
    • Spielstart Missionsaufbau:

    Prologue "Awakening"
    Chapter 1 "Revenge"
    Task 1 "Phantom Limbs"
    Task 2 "Diamond Dogs"
    Task 3 "A Hero's Way"
    Task 4 "C2W"
    Task 5 "Over The Fence"
    Task 6 "Where Do The Bees Sleeps"
    Task 7 "Red Brass"
    Task 8 "Occupation Force"
    Task 9 "Back Up, Back Down"
    Task 10 "Angel With A Broken Wing"
    Task 11 "Cloaked in Silence"

    Musik

    • Zum Soundtrack der 80er gehören:

    * "She's a Maneater" - Hall and Oates
    * Joy Division
    * A-Ha
    * Billy Idol
    * "The Man Who Sold the World" - David Bowie
    * "Only Time Will Tell" - Asia
    * .. und etwas Klassik von Richard Wagner

    • Konami hat über die Berichterstattung der Musik ein Embargo verhängt, so dass die Spieler überrascht sein werden.

    Handlung

    • Nach der Krankenhaus-Szene rettet der Spieler Kaz, kämpft gegen die Skulls und kehrt zur Mutterbasis zurück; so beschreiben die zwei Magazine die ersten Missionen.
    • Die Eröffnungsszene hat eine Spielzeit von etwa einer Stunde. Sie spielt sich in etwa wie "Ghillie in the Mist" in Call of Duty 4: Modern Warfare, ist aber epischer und größer.
    • Snake hat nach seinem Crash 108 Teile fremder Körper in sich, die aus Zähnen, Knochen und Granatsplittern bestehen. Die Ärzte konnten diese Teile nicht entfernen, weil sie zu nahe am Herzen und Kopf liegen. Das bedeutet, das ein Schlag auf den Kopf Halluzinationen auslöst.
    • Es sind weniger Zwischensequenzen vorhanden wie in Metal Gear-Spielen üblich.
    Dir gefällt Xbox Passion und möchtest uns unterstützen? Dann verwende doch bei der nächsten Bestellung unseren Amazon-Partner-Link.
    Du würdest uns damit unterstützen und hast keinerlei Nachteile. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    MGS V: The Phantom Pain - Viele neue Informationen

    ?
    « Mirror's Edge Catalyst - Offiziell angekündigtZombiU - Erscheint es für Xbox One? »
    Ähnliche News zum Artikel

    MGS V: The Phantom Pain - Viele neue Informationen

    Xbox One - Das Herbst-Update kommt
    Larry "Major Nelson" Hryb stellte in einem neuen Video das kommende Herbst-Update vor. Zu sehen ist die neue App Xbox Assist,... mehr
    Project Cars 2 - Patch 2 verfügbar
    Bandai Namco und die Slightly Mad Studios haben Patch 2 für Project Cars 2 veröffentlicht. Zu den Optimierungen zählen u. a. die... mehr
    Life Is Strange: Before The Storm - Episode 2 erscheint am 19.
    Die zweite Episode von Life Is Strange: Before The Storm erscheint am 19. Oktober. Passend dazu, gibt es auch ein neues Video. ... mehr
    Xbox One S - Drei neue Bundles angekündigt
    Microsoft hat drei neue Xbox One S Bundles angekündigt, die noch im Herbst erscheinen sollen. Alle Bundles sind zum Preis von 279... mehr
    FIFA 18 - Test
    Mit FIFA 18 geht Electronic Arts in die nächste Runde des alljährlichen Fußballwahnsinns. Nachdem man letztes Jahr mit... mehr