• "Killerspiel"-Debatte kehrt zurück

    Spiele halten die Welt zusammen, Killerspiele zerstören sie. Und alle Jahre wieder herrscht die Debatte um Killerspiele. Wohin geht die Reise diesmal? Sicher werden auch kommende Virtual-Reality-Killerspiele ein Thema sein... es bleibt spannend!



    "Nicht schon wieder" dürften die passendere Worte sein. Aber ja, es muss wieder aus der Versenkung geholt werden. Das heiße Thema um die Killerspiele. Nun will ich dieses Thema hier aber nicht weiter breittreten und verweise daher auf das bekannte Spielemagazin Gamestar, die sich dem Thema ganz sicher (mal wieder) widmen werden müssen.

    Aber verdammt nochmal. Solch ein realistisches VR-Killerspiel... das muss doch richtig fetzen! Oder was sich statt einem roten Ball in einem Augmented-Reality-Spiel alles darstellen lässt... unbegrenzte Möglichkeiten!

    Dir gefällt Xbox Passion und möchtest uns unterstützen? Dann verwende doch bei der nächsten Bestellung unseren Amazon-Partner-Link.
    Du würdest uns damit unterstützen und hast keinerlei Nachteile. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    "Killerspiel"-Debatte kehrt zurück

    ?
    « One Piece: Burning Blood - TestWarhammer: End Times – Vermintide - Release im Oktober »
    Ähnliche News zum Artikel

    "Killerspiel"-Debatte kehrt zurück

    [Special News] Alien 5 - Es ist offiziell: Michael Biehn kehrt als 'Hicks' zurück
    Gute Neuigkeiten für alle Alien-Fans: Schauspieler Michael Biehn bestätigte jetzt selbst über Instagram seine Rückkehr als... mehr
    Alan Wake - Kehrt zurück... wenn die Zeit reif ist
    Remedy Entertainment will Alan Wake gerne zurückbringen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Das sagte Creative Director... mehr
    Kommentare 146 Kommentare
    1. Avatar von woländer
      woländer -
      Ist gerade bei t-online zu finden:

      Sozialpsychologe Ulrich Wagner von der Universität Marburg

      "Zusammenhang mit gewalttätigen Computerspielen

      Die Ideologie von pseudo-religiösen Terrorgruppen wie dem IS kann dabei ebenso eine Rolle spielen wie gewalttätige Computerspiele, sagt Wagner. Der Zusammenhang von Killerspielen und Verbrechen sei in der Psychologie sehr gut abgesichert: Häufiges Spielen erhöht die Gewaltbereitschaft. David S. aus München spielte begeistert "Counter-Strike".

      Die Täter lernen dabei, was sie tun müssen - und die Empathie mit Opfern wird reduziert, auch wenn man zunächst nur virtuelle Figuren tötet. "Die ganze Welt wird als aggressiv empfunden, und man hat das Gefühl, sich wehren zu müssen", erläutert Wagner.

      Natürlich werden nicht alle Ego-Shooter-Spieler zu Amokläufern, aber der Zusammenhang zwischen dem sich Ausgeschlossenfühlen und der Computerwelt erhöht das Risiko für Gewalttaten, erklärt der Sozialpsychologe."
    1. Avatar von Zeromancer
      Zeromancer -
      Ich bin eigentlich noch recht optimistisch, dass es diesmal nicht wieder so negativ und einseitig diskutiert wird wie damals bei Erfurt, wo ja auch CS immer der Sündenbock war.

      Das Bewusstsein für solche Spiele ist selbst in der breiten Gesellschaft anders geworden, esport wird immer bekannter, kommt auch schon im TV, wenn CS Clans gegeneinander um Millionenprämien spielen und wenn man sich aktuell anschaut, wie wenig Spiele keine USK Freigabe mehr bekommen und indizierungsbedroht sind, das sind mittlerweile vielleicht 2,3 Spiele pro Jahr, alle triple A Shooter kommen eigentlich (fast) uncut in die Läden, hier ist viel passiert. Wenn das jetzt alles wieder rückgängig wäre, wär das unglaublich.

      Wer sich im detail einliest WIE der täter CS spielte (eigene Teammitglieder abgeschossen) und dass er den Chat als Plattform für rechtsextreme Sprüche nutzte.......das hat NICHTS mit CS zu tun.
    1. Avatar von TheRock1401
      TheRock1401 -
      Absoluter bullshit es wieder auf die Videospiele zu schieben!
      Da wird es sich wieder viel zu einfach gemacht!
      Mehr braucht man zu diesem Firlefanz auch nicht sagen! Lächerlich!
    1. Avatar von KumbaYaMyLord
      KumbaYaMyLord -
      Attentäter die aus Kriegsgebieten kommen wurden bestimmt nicht durch Computer Spiele radikalisiert. Erwarte von unseren Volksvertretern endlich mal sachlich fundierte Aussagen diesbezüglich
    1. Avatar von KumbaYaMyLord
      KumbaYaMyLord -
      Unser Bundesinnenminister macht sich damit völlig lächerlich... Zeichen der Zeit nicht erkannt, bitte austauschen Angela!
    1. Avatar von TheRock1401
      TheRock1401 -
      Zitat Zitat von KumbaYaMyLord Beitrag anzeigen
      Unser Bundesinnenminister macht sich damit völlig lächerlich... Zeichen der Zeit nicht erkannt, bitte austauschen Angela!
      Du kannst direkt alle in Berlin austauschen! Sind alle scheiße und die nächsten werden auch wieder scheiße sein :(

      Ich bin volljährig jmd lasse mir nicht vorschreiben was ich spiele und gucke! Desweiteren ist Zensur laut Grundgesetz hier verboten, was wird aber seit Jahrzehnten hier gemacht? Richtig zensiert!
    1. Avatar von DARK-THREAT
      DARK-THREAT -
      Eigentlich gab es letztens auf ZDF Neo (?) eine gute mehrteilige Doku, wo die damaligen Seiten der Killerspiel-Debatte zur Sprache kamen und das Fazit war heute, dass es klar übertrieben war. Die Spiele haben keinerlei Schuld an Gewalttaten.
    1. Avatar von TheRock1401
      TheRock1401 -
      Ich verstehe garnicht was es da zu debattieren gibt!?
      Das die Politiker sich nur nicht eingestehen, dass sie auf ganzer Linie versagen und zt eine Mitschuld tragen weiß doch mittlerweile jeder!
    1. Avatar von DARK-THREAT
      DARK-THREAT -
      Hier mal die damalige Debatte:
      Sehr empfehlenswert zu sehen, vor allem die Lügen der Medien und "Experten" zu den Spielen.

    1. Avatar von KumbaYaMyLord
      KumbaYaMyLord -
      Habe übrigens in keinem Computer Spiel gelernt wie man einen Rucksack Sprengsatz mit Zeitzünder über Handy baut! Computerspiele sind Spiele. Immer noch. Sie rufen NICHT dazu auf Nicht-Spieler zu töten!
    1. Avatar von GaLaXy RiiPpeR
      GaLaXy RiiPpeR -
      Zitat Zitat von KumbaYaMyLord Beitrag anzeigen
      Habe übrigens in keinem Computer Spiel gelernt wie man einen Rucksack Sprengsatz mit Zeitzünder über Handy baut! Computerspiele sind Spiele. Immer noch. Sie rufen NICHT dazu auf Nicht-Spieler zu töten!


      Man kann auch sagen, jeder Chemiker, Laborant, Elektroniker, Mechaniker, Ingenieur etc. ist eine Gefahr.

      Denn einen Sprengsatz zu bauen, dürfte für diese kein großes Problem sein.

      Selbst jemand mit etwas technischen Verstand, kann dies, also sozusagen fast 1/3 der Deutschen.

      Sind die jetzt auch alle eine Gefahr, die beobachtet werden müssen?
    1. Avatar von XGamer78
      XGamer78 -
      Echt, wieder die Debatte? Mir fällt dazu nur eins ein, wer vorher schon einen an der Klatsche hat kann durch solche Spiele mit Sicherheit beeinflust werden aber dieses zu veralgemeinern ist absoluter Schwachsinn! Punkt. Wir brauchen komplett neue Strafen in Deutschland. Wenn es nach mir gehen würde, dann würde ich für Attentäter, Mörder, Vergewaltiger usw. wieder die Todesstrafe einführen! Wer anderen Menschen Leid/Tod zumutet, den sein "Lebensberechtigungsschein" ist abgelaufen.
    1. Avatar von KlOis
      KlOis -
      Zitat Zitat von TheRock1401 Beitrag anzeigen
      Ich verstehe garnicht was es da zu debattieren gibt!?
      Das die Politiker sich nur nicht eingestehen, dass sie auf ganzer Linie versagen und zt eine Mitschuld tragen weiß doch mittlerweile jeder!
      Ne weiß ich nicht.

      Btt
      Debatte ist so sinnlos wie damals, fande den Vergleich FIFA Fußballprofi immer ganz passend.
    1. Avatar von DARK-THREAT
      DARK-THREAT -
      Die Todesstrafe macht es auch nicht anders, wie die Täter gehandelt haben. Ich bin froh, dass DE nicht die Todesstrafe hat. Denn der Tod des Täters bringt auch keinen wieder zurück und eine Befriedigung kann dies auch nicht sein. Eher finde ich es eine Belastung, wenn jemand zB durch meine Aussage sterben könnte.
    1. Avatar von Archie Medes
      Archie Medes -
      In einem modernem und zivilisiertem Land im 21 Jahrhundert darf es keine Todesstrafe geben. Auch wenn das so manchem nicht passt. Die Gesetze sind scharf genug, sie müssen nur konsequenter angewendet werden.
    1. Avatar von KlOis
      KlOis -
      Zitat Zitat von Archie Medes Beitrag anzeigen
      In einem modernem und zivilisiertem Land im 21 Jahrhundert darf es keine Todesstrafe geben. Auch wenn das so manchem nicht passt. Die Gesetze sind scharf genug, sie müssen nur konsequenter angewendet werden.
      Frei nach dem motto:
      Wenn du einen Mörder hinrichtest, bleibt die Anzahl der Mörder auf der Erde gleich.
    1. Avatar von XGamer78
      XGamer78 -
      Zitat Zitat von Archie Medes Beitrag anzeigen
      In einem modernem und zivilisiertem Land im 21 Jahrhundert darf es keine Todesstrafe geben. Auch wenn das so manchem nicht passt. Die Gesetze sind scharf genug, sie müssen nur konsequenter angewendet werden.
      Echt, Gesetze sind scharf genug? Erzähl das mal einem Vater dessen Tochter von so nem Typer vergewaltigt und ermordet wurde, mal sehen was der dazu sagt. Hier in Deutschland heist es gleich, ach der arme hatte ne schwere Kindheit und war betrunken, er wusste nicht was er tat und nach paar Jahren ist er wieder draußen und sucht sich das nächste Opfer. Aber gut ich nehme deine Meinung zur Kenntnis, meine ist es aber nicht.
    1. Avatar von Stark
      Stark -
      Vergewaltiger : 3 Jahre Bewährung
      Raubkopierer : 20 Jahre Haft

      Gesetze sind scharf genug, lustig.
    1. Avatar von xKingTidusx
      xKingTidusx -
      So ist es, geht es um Geld werden einen direkt die höchsten Strafen an den Kragen gesetzt, geht es um ein Leben was stark beeinträchtigt, gar zerstört wird (Vergewaltigung) kommt eine Bewährungsstrafe oder ähnliches...
      Einfach lächerlich.

      Gesendet von meinem D6503 mit Tapatalk