Ergebnis 1 bis 2 von 2

Artikel: Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug

Diskutiere Artikel: Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug im News Forum im Bereich Xbox One; Artikel lesen...


  1. #1
    Lizco

    Artikel: Neues Kinect leistungsfähiger und laut Microsoft kein Spionagewerkzeug


  2. Anzeige
    Hallo Lizco,

    schau Dir mal diese Ratgeber an. Vielleicht findest du dort etwas für dich.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Krumbi
    Offen bleibt leider noch die effektive Handhabe der "Schnüffel-Cam".
    Mit "kann ja in den Einstellungen deaktiviert werden" ist es einfach noch nicht getan. Die Skepsis hat durch "muss trotzdem eingesteckt sein" damit immer noch vollumfänglich bestand.

    Für mich stellt sich mit dem Zwangs-Kinect leider noch ein vermeintlich zusätzliches Problem.
    Bei uns zu Hause wird via einem Full-HD-Beamer, auf ca. 4 Metern Breite und 2 Metern Höhe jegliches "Geflimmere" genossen.
    Für diese Grösse steht der Beamer auf 7 Metern Abstand zur Projektionsfläche.

    Damit stellen sich für mich noch die Fragen:
    - Kinect mit Kabel oder WLan?
    - Wenn Kabel, wie lang?
    - Wenn Kabel zu kurz, Verlängerung im Angebot?
    - Kinect halt einfach weit weg eingesteckt und abgedeckt auch I.O.?

    Als bei uns der Beamer ins Haus kam, die ganze Elektronik infolge der gewünschten Bildgrösse sowieso in den Hintergrund zügeln musste, war dass analog auch das Aus für Kinect.

    Je nach Positionierung des Beamers, der Leinwand und der Begebenheit des Raumes lässt sich bestimmt auch mit einem Projektor Kinect spielen, aber ich denke in den meisten Fällen sind die eben erwähnten Faktoren nicht annähernd so optimal gegeben.
    Kinect spielen erinnert dann mehr an ein japanisches Schattenkino, denn einer überragenden Spieleinnovation und macht das Feature einfach obsolet.

    Gut vorstellbar, dass ein Verlängerungskabel für Kinect auch Nachteile mit sich bringen könnte.
    Hingegen alle Geräte nur wegen dem sinnlosen Kinect – oder dessen zu kurzes Kabel – wieder zur Leinwand vorzunehmen, kommt nicht in Frage.
    Auch ein durch den Raum gespanntes Kinectkabel, mit dem vermeintlichen Vorteil einer Wäscheleine, verführt mich hierbei nicht sonderlich zum Kauf der Xbox One.

    Sollten meine Bedenken vom Tisch sein, lasse auch ich mich wieder auf die XBox ein, ansonsten bleibt es halt nur bei der PS4.

Ähnliche Themen


  1. Artikel: Xbox - Kein Sky-Abonnement in Sicht: Artikel lesen



  2. Artikel: Alan Wake 2 wird laut Remedy später erscheinen: Artikel lesen



  3. Artikel: Xbox 3 doch kein Online-Zwang und sogar abwärtskompatibel?: Artikel lesen



  4. Artikel: Informationen zu Kinect 2.0: Artikel lesen


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen: