Ergebnis 1 bis 2 von 2

Doom - Noch mehr Informationen zu den Rängen und mehr

Diskutiere Doom - Noch mehr Informationen zu den Rängen und mehr im Shooter Forum im Bereich Xbox One Spiele; Originalansicht: Doom - Noch mehr Informationen zu den Rängen und mehr Im kommenden Shooter Doom könnt ihr euren Charakter individualisieren, denn es gilt je mehr ...


  1. #1
    Sonnenphil

    Doom - Noch mehr Informationen zu den Rängen und mehr

    Originalansicht: Doom - Noch mehr Informationen zu den Rängen und mehr

    Im kommenden Shooter Doom könnt ihr euren Charakter individualisieren, denn es gilt je mehr ihr im Multiplayer unterwegs seid, desto mehr werdet ihr freischalten.

    Name:  Doom.jpg
Hits: 157
Größe:  69,1 KB

    Offizielle Informationen:

    Fortschritt
    Man muss nicht zu den besten DOOM-Spielern gehören, um befördert zu werden. Selbst wenn euer Team verliert, geht's für euch voran. Denn die Hälfte der Erfahrungspunkte gibt es einfach dafür, dass man mitgemacht und sein Bestes gegeben hat. Die andere Hälfte erhaltet ihr für Dinge wie die Anzahl eurer Kills, den Sieg des eigenen Teams, eure Einstufung innerhalb des Teams, das Absolvieren von Herausforderungen und das Verdienen von Belobigungen wie Wertvollster Spieler oder Meiste Dämonen-Kills. Kurz gesagt: Je mehr ihr spielt, desto mehr Rüstungsteile, Waffen, Equipment und Hack-Module schaltet ihr frei. Es gibt auch epische Anpassungsoptionen für eure Ausrüstung, damit ihr beim Wegputzen eurer Gegner möglichst cool aussehen könnt.

    Auf Level 50 habt ihr den ersten Rang erreicht. Dabei wird euer Level auf 1 zurückgesetzt, eure Einstufung lautet dann also "Rang 1, Level 1". Trotz der Level-Zurücksetzung behaltet ihr eure gesamte Ausrüstung, die ihr bisher freigeschaltet habt – nichts geht verloren. Für jeden erreichten Rang schaltet ihr ein spezielles Abzeichen frei, damit eure Gegner sehen können, mit wem sie sich einlassen. Es gibt 10 Ränge und 50 Level pro Rang – also eine ganze Menge Level und Anpassungsoptionen, die ihr im Laufe eurer Beförderungen freischaltet.

    Bei den Waffen funktioniert die Individualisierung ähnlich wie bei den Rüstungsteilen. Ihr könnt bis zu 96 Farben und 60 Muster freischalten und auch bei den Knarren lässt sich einstellen, wie abgenutzt sie aussehen sollen. Jede Waffe ist in zwei Bereiche unterteilt, dazu kommt eine weitere frei wählbare Akzentfarbe – so sind noch krassere Farbkombinationen möglich. Beide Bereiche können voneinander unabhängig geändert werden. Gestaltet sie entweder einfarbig oder mit einem Muster und zwei Farben.

    Bloß kein modischer Fauxpas auf dem Schlachtfeld: Durch diese Optionsfülle dürfte gewährleistet sein, dass kein anderer Marine genauso aussieht wie eurer.

    Hack-Module
    Wir alle können ab und zu einen kleinen Boost vertragen – und dafür sind die Hack-Module zuständig. Dabei handelt es sich um benutzbare Extras, die euch einen kleinen, aber spürbaren Vorteil in Multiplayer-Partien geben. Das kann zum Beispiel ein fixer Geschwindigkeitsschub sein oder die Anzeige der gegnerischen Lebenspunkte. Hack-Module sind eine weitere Möglichkeit, um das Spielerlebnis anzupassen und zu erweitern. Ihr müsst nichts dafür ausgeben – für jedes komplett absolvierte Match bekommt ihr zwei Module geschenkt.

    Jedes Hack-Modul hat drei Stufen. Die seltenen hochstufigen Module halten länger und bescheren größere Boosts als die niedrigstufigen Modelle. Hack-Module sind nicht an bestimmte Ausrüstungskonfigurationen gebunden, ihr könnt sie vor Beginn einer Partie in der Lobby festlegen. Wählt bis zu vier Module, mehrere Exemplare desselben Typs sind auch erlaubt. Es kann immer nur ein Hack-Modul gleichzeitig wirken. Ihr aktiviert ein Modul, wenn der Todesbildschirm erscheint. Der Modul-Timer beginnt erst nach dem Respawn zu laufen. Aktive Module können jederzeit abgeschaltet werden, indem ihr ein anderes Modul wählt oder auf dem Todesbildschirm die Option Keins wählt.

    Ein paar Beispiele für Hack-Module, die ihr freischalten könnt:

    - Nachschub-Timer – Zeigt an, wann Pickups und Verstärker in der Umgebung wieder respawnen.
    - Alarm – Ein akustisches Signal warnt euch vor Feinden in der Nähe.

    ANZEIGE

    - Blutspur – Enthüllt die Position von Gegnern, die ihr kürzlich verwundet habt.
    - Unbegrenzte Munition – Vorübergehend unendlich viel Munition für beide Waffen eurer Konfiguration.
    - Machtbesessen – Sowohl gespawnte als auch fallen gelassene Verstärker und Power-Waffen sind durch Wände sichtbar.

    Das ist nur eine kleine Auswahl der Hack-Module, die sich freischalten lassen. Wenn DOOM veröffentlicht wird, könnt ihr mit erheblich mehr Typen experimentieren.

    Ausrüstung
    Neben den Hack-Modulen dürft ihr auch einen von sieben verschiedenen Spezialgegenständen in eure Konfiguration packen. In dieser Kategorie gibt es neben der guten alten Handgranate auch raffinierte Modelle wie die Saug-Granate. Sie erzeugt eine große Sphäre, die den Gegnern Lebens- und Rüstungspunkte entzieht und diese dem Spieler zukommen lässt, der die Granate geworfen hat. Die Saug-Granate bleibt solange aktiv, bis eine bestimmte Zeitspanne abgelaufen ist oder sie von gegnerischen Spielern zerstört wird.

    Nicht alle Ausrüstungsgegenstände sind tödlich. Ihr könnt auch Hilfsmittel einsetzen, die für taktische Vorteile sorgen, zum Beispiel den Schildwall. Er erzeugt eine große Schutzbarriere, die Schüsse und Gegner aus beiden Richtungen abblockt. Der Schildwall kann die meisten Durchgänge verstopfen und ist so groß, dass er sich nicht mit einem einfachen Sprung überwinden lässt.

    Nach dem Einsatz eines Ausrüstungsgegenstands müsst ihr seine Nachladezeit abwarten, aber dieser Timer wird zurückgesetzt, wenn es euch erwischt. Somit könnt ihr einen Gegenstand mindestens einmal pro Bildschirmleben einsetzen.

    Verspottungen
    Nur keine falsche Zurückhaltung: Dank über 125 unterschiedlicher Verspottungen streut ihr stilvoll Salz in die Wunden eurer Gegner. Wählt vor dem Match vier Animationen für euren DOOM-Marine aus, die sich dann jederzeit im Spiel abrufen lassen. Ob ihr nun am Ende einer Partie auf einem Podest steht und wie Superman post oder auf den Leichen eurer gefallenen Gegner tanzt, hier ist für jeden Anlass der richtige Taunt dabei. Ihr solltet aber darauf achten, in welchen Situationen ihr euren Gefühlen Ausdruck verleiht. Denn während ihr spottet, seid ihr sehr wohl verwundbar. Wenn der Gegner beschließt, mit einem wohlgezielten Treffer eurer Jubelpose ein vorzeitiges Ende zu bereiten, ist das ansatzweise peinlich: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

    Rüstung und Waffen
    Es stehen an die 300 Rüstungsteile in fünf charakteristischen Designstilen, über 90 Primär- und Sekundärfarben sowie mehr als 50 Muster zur Auswahl – alles, was euer DOOM-Marine braucht, um stilvoll zu kämpfen! Stattet ihn mit einem von fünf Basis-Rüstungsanzügen aus (UAC, Dämonen, Kopfgeldjäger, Templer oder Utilitaristen), dann wählt ihr die Einzelteile für Helm, Beine, Torso, rechten Arm und linken Arm. In modischer Hinsicht ist alles erlaubt: Ihr könnt zum Beispiel einen Jaguar-Torso mit Skalar-Beinen kombinieren oder einen linken Ozelot-Arm mit einem rechten Wildkatzen-Arm. Sobald ihr ein neues Teil freigeschaltet habt, dürft ihr euren Marine beliebig damit ausstaffieren.

    Nachdem die Rüstung gewählt ist, greift ihr kräftig in die Farbtöpfe. Wählt die Primär- und Sekundärfarbe, das Muster der Rüstung und die Farbe der Anzugslichter. Ihr könnt auch zwischen Matt-, Hochglanz- oder Metallic-Farben wählen und einstellen, wie stark die einzelnen Farben strahlen sollen. Gebt dann eurem Marine einen kampferfahrenen Look, indem ihr der Rüstung Schmutz und Kratzer verpasst. Soll das Outfit funkelnagelneu wirken oder wollt ihr lieber so aussehen, als wärt ihr gerade durch die Hölle gegangen? Wer nicht ganz stilsicher (oder einfach nur faul) ist, wählt die Zufallsfunktion, um sich von ausgefallenen Farb- und Rüstungskombinationen überraschen zu lassen.


    Doom für Xbox One erscheint voraussichtlich am 13. Mai 2016.

  2. Anzeige
    Hallo Sonnenphil,

    schau Dir mal diese Ratgeber an. Vielleicht findest du dort etwas für dich.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Shoouss Lullaby
    Mal sehen wie es wird. Ich finde, in der alpha hat sich der Multiplayer viel geiler gespielt. Hoffentlich bleibt es nicht so, wie in der Beta jetzt...


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

Ähnliche Themen


  1. UFC 2 - Nähere Informationen zum Karrieremodus und mehr: Publisher und Entwickler Electronic Arts geht nun nähere auf Details zu den verschiedenen Spielmodi zu UFC 2 ein. Dabei wird mitunter auf den...



  2. Doom - Mehr Gegner und deutlich mehr Humor: Man möchte bei Doom in einigen Hauptpunkten sich deutlich von Doom 3 unterscheiden. So will man mehr Schauplätze, vielseitigere Gegner und auch mehr...



  3. Einstellungen für noch mehr Realismus: Mich würden mal eure Einstellungen für das Sichtfeld und für die Bewegung interessieren.


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen: