Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
Like Tree45Likes

DRM: Shitstorm hätte ignoriert werden sollen

Diskutiere DRM: Shitstorm hätte ignoriert werden sollen im Smalltalk Forum im Bereich Sonstiges; Microsoft hatte mit der Xbox One große und neue Pläne: Alle 24h sollte die Xbox One einmal mit dem Internet verbunden werden, es gäbe eine ...


  1. #1
    Don R Wedder

    DRM: Shitstorm hätte ignoriert werden sollen



    Microsoft hatte mit der Xbox One große und neue Pläne:

    Alle 24h sollte die Xbox One einmal mit dem Internet verbunden werden, es gäbe eine Gebrauchtspiel-Sperre, einen Region-Lock und einen Kinect-Zwang, wobei man die Kamera immer ausschalten oder überkleben könnte.

    Doch, schauen wir uns mal eine ganz andere Seite des ganzen Systems an. Die Positive Seite:

    Am Ende ist ein Online-Zwang besser für alle. Stellt euch vor, ihr startet ein Spiel und es ist direkt auf dem neusten Stand. Stellt euch vor, es gibt Neuigkeiten für euer Spiel, die automatisch integriert werden. Für eine Veränderung braucht es allerdings große Richtungsgeber und Firmen wie Microsoft. Es mag Menschen geben, die sich daran stören könnten. Aber auch das wird sich ändern. Die Entwickler und Microsoft selbst könnten eine ausreichende Menge an Cloud-Speicher zur Verfügung stellen, da sie die Ressourcen durch den Online-Zwang schon einkalkuliert haben. Es gäbe komfortable Update-Funktionen, die Firmen wie Microsoft auch nur wegen solch einen Online-Zwang einplanen können. Und eine weit ausgereiftere Mehrspieler-Funktion, die ja nicht jeder nutzen muss. Spiele können durch eine derweilen vorrausgesetzte Intenetverbindung größere Datenmengen, für einen bekanntlich größeren Umfang, annehmen, als sie auf eine Blu-Ray oder DVD kommen. Dies wäre auch ein Anreiz für die deutsche Infrastruktur, mehrfach auf VDSL umzusteigen oder DSL 16.000 zu standardisieren.

    Das ist garantiert nicht alles und man kann sich natürlich auch sicher sein, dass es Nachteile gibt. Dennoch sind diese Vorteile, mehr oder weniger, nur aus dem Bauch heraus gerannt und wir wissen nicht, welche Vorteile es durch eine aktive Vernetzung der Infrastruktur eines Produkts (einer Marke) geben könnte (einschließend mit den daraus resultierenden Nachteilen).

    Die Gebrauchtspiele-Sperre, da gibt es sicherlich keine Vorteile für uns Gamer und beim Region-Lock sicher nicht.
    Nicht ganz. Der Region-Lock steht im Interesse der deutschen Bundesrepublik. Wenn Microsoft diesen Schritt gegangen wäre, würde dies der deutschen Wirtschaft gut tun und Microsoft Deutschland würde von der Republik gefördert werden (abgesehen davon, dass man lieber andere Dinge fördern sollte... aber dies ist nicht das Thema).

    Die Gebrauchtspiele-Sperre hat einen ganz einfachen Grund und steht im Zusammenhang mit dem Online-Zwang. Xbox Live Nutzer leihen sich nicht die Spiele von Hand zu Hand gegenseitig aus, sondern tauschen die Spiele bequem über's Internet. Über einen beliebigen Zeitraum und als Aufwandsentschädigung geht eine Gebühr von ca. 1 bis 2€ wett. Family Sharing wäre ausgeprägter. Man könnte Spiele komplett kostenfrei verleihen. Falls Spiele aus irgendeinem Grund verloren gehen, bekommt man sie, aufgrund des Online-Zwangs und den daraus entstehenden Kalkulationen von Microsoft, die richtige Entscheidungen erneut bestätigen, kostenfrei ersetzt. Heute funktioniert sowas nicht.

    (Dieser obige Text wurde von Don R Wedder geschrieben, der Folgende stammt aus einem Interview)

    Der Großteil der Spieler nahm die Kehrtwende Microsofts positiv auf, während Game Designer Jesse Schell dem Ganzen äußerst kritisch gegenübersteht. In einem Interview unterstellt er Microsoft, einen weit verbreiteten Fehler gemacht zu haben: Das Unternehmen hätte nicht dem Aufschrei der Kundschaft nachgeben dürfen. „Eure Kunden wollen, dass ihr so bleibt, wie ihr seid – auch wenn es euch in den Ruin treibt“, sagte Schell im Gespräch mit der „Games Industry“. „Das Problem ist, dass Hardcore-Fans immer das Gleiche verlangen: ‚Wir wollen genau das, was ihr uns bisher geliefert habt, aber es muss völlig anders sein.‘“
    Außerdem denkt Schell, dass ein Unternehmen niemals alle Wünsche seiner Kunden erfüllen kann. Seiner Ansicht nach liegt es in der Natur von Kunden, sich ständig zu beschweren – selbst dann, wenn sie das neue Produkt eines Unternehmens wollen und später in jedem Fall kaufen. Egal, worüber sie nörgeln: Wenn ein Unternehmen – so wie jetzt Microsoft – auf sie hört und den Kurs ändert, wird ein anderes Unternehmen früher oder später genau das realisieren, was bei diesem Mal verhindert wurde. Schell nennt das ein „Dilemma der Innovation“.

    Zum Abschluss seiner Ausführungen sagt er: „Warum scheitern große Unternehmen, wenn die Technik sich wandelt? Das passiert in jeder Branche. […] Was machen sie alle falsch? Die Leute sagen: ‚Weil sie dumm sind. Große Unternehmen sind dumm.‘ Sie können gar nicht dumm sein. Wie hätten sie so groß werden und es bleiben können, wenn sie dumm wären? Microsoft ist nicht blöd. […] Es ist dieser eine Fehler, den sie alle machen: Sie hören auf ihre Kunden.“

    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken DRM: Shitstorm hätte ignoriert werden sollen-xbox_one_enthuellung_0014.jpg  

  2. Anzeige
    Hallo Don R Wedder,

    schau Dir mal diese Ratgeber an. Vielleicht findest du dort etwas für dich.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Commander Axxel McCool
    jo. Er wieder....

  4. #3
    Don R Wedder
    Zitat Zitat von Commander Axxel McCool Beitrag anzeigen
    jo. Er wieder....
    Wieso, was ist denn mit mir?

  5. #4
    D0itD
    Kalter Kaffee... *gähn*

  6. #5
    8ullet
    Und dank Regio Lock, hätten wir Dead Rising 3 nie spielen können.

    Allein wegen solchen sachen, will ich kein DRM!!

    Wenn man schon sieht, wie die leute bei Steam bevormundet werden oder mit vpn dauerhaft online sein müssen. Siehe Wolfenstein.

  7. #6
    the-sunny1991
    Klar müssen se auf ihre Kunden hören sonst kann es passieren das garnichtsmehr gekauft wird. Der Kunde ist König, das ist so und wird immer so bleiben.

  8. #7
    Don R Wedder
    Zitat Zitat von the-sunny1991 Beitrag anzeigen
    Klar müssen se auf ihre Kunden hören sonst kann es passieren das garnichtsmehr gekauft wird. Der Kunde ist König, das ist so und wird immer so bleiben.
    Nur wenn es im Interesse des Unternehmens liegt. Natürlich ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden.

    Man sollte Kunde aber nicht mit Käufer bzw. Warenverwender verwechseln oder diese Begriffe gleichstellen. Wäre Don Mattrick weiterhin Chef von Xbox würde er, mithlife von Unterstützung (Operationalisierung), der ganzen Sache heuristisch gegenüber stehen.

    Außerdem denkt Schell, dass ein Unternehmen niemals alle Wünsche seiner Kunden erfüllen kann. Seiner Ansicht nach liegt es in der Natur von Kunden, sich ständig zu beschweren – selbst dann, wenn sie das neue Produkt eines Unternehmens wollen und später in jedem Fall kaufen. Egal, worüber sie nörgeln: Wenn ein Unternehmen – so wie jetzt Microsoft – auf sie hört und den Kurs ändert, wird ein anderes Unternehmen früher oder später genau das realisieren, was bei diesem Mal verhindert wurde. Schell nennt das ein „Dilemma der Innovation“.

  9. #8
    idude
    Wäre es so gekommen hätte ich jetzt mit 100% Sicherheit keine One.
    Drehen wir das rad mal weiter. Wenn irgendwann in ferner zukunft die Server abgestellt werden kann man keine Games die man Erworben hat mehr Spielen.

    Gesendet mit 256bit Verschlüsselung

  10. #9
    Don R Wedder
    Zitat Zitat von idude Beitrag anzeigen
    Wäre es so gekommen hätte ich jetzt mit 100% Sicherheit keine One.
    Drehen wir das rad mal weiter. Wenn irgendwann in ferner zukunft die Server abgestellt werden kann man keine Games die man Erworben hat mehr Spielen.

    Gesendet mit 256bit Verschlüsselung
    Sowas kann man nur situationsbedingt entscheiden. Jetzt kannst du sagen: "Hätten sie DRM beibehalten, hätte ich mir keine Xbox One gekauft". Wie es wirklich bei dir ausgesehen hätte, wissen wir nicht.

  11. #10
    Sunyracer
    Zitat Zitat von idude Beitrag anzeigen
    Wäre es so gekommen hätte ich jetzt mit 100% Sicherheit keine One.
    Drehen wir das rad mal weiter. Wenn irgendwann in ferner zukunft die Server abgestellt werden kann man keine Games die man Erworben hat mehr Spielen.

    Gesendet mit 256bit Verschlüsselung
    Kann ich jetzt nur von mir reden. Ich hätte die xo so oder so gekauft.

  12. #11
    idude
    Ich hätte mir keine gekauft.
    Ich bin sehr oldschool. Ich will meine games auf disc, sie weiterverkaufen können und auch in 20Jahren noch spielen können. Wenn ich mir vorstelle ich könnte zB. kein Donkey Kong aufm SNES mehr spielen weil die Server nicht mehr da sind und das Spiel mir dann sagt ich starte nicht.....
    Ich kenne leute die hätten das DRM gut gefunden aber der Grossteil wollte es halt nicht. Ich hab gut 200 Spiele für meine 360. Wenn Microsoft da auch schon DRM in dem Umfang gehabt hätte und 2016 die Server abschaltet wären meine Spiele wertlos.

    Also nochmal, mit dem geplanten DRM hätte ich mir keine One gekauft. Ich finde auch bis jetzt hat sich der Kauf nicht gelohnt. Das Spiele lineup ist eher schlecht und der Unterschied von der Grafik her ist echt mau ein paar Lichteffekte für 500€...

    Gesendet mit 256bit Verschlüsselung

  13. #12
    GaLaXy RiiPpeR
    Ich hätte sie mir auch eher nach dem alten Konzept gewünscht. Mir egal, den Onlinezwang hat eh jeder schon Zuhause oder trägt ihn mit sich rum. Und Microsoft wusste schon warum die diesen weg gehen wollten.

    Siehe damals Microsoft stellte ein Tablet vor auf Windows XP Basis, keinen hat es gebockt, war so gegen 2002 oder so. Dann stellte Apple sein iPad 2010 vor und die Menschen haben es gefressen. Also wird es definitiv noch in diesen Jahrzehnt einen Onlinezwang geben, von wem weiß ich nicht, aber er wird kommen und damit muss sich der Kunde irgendwann abfinden.

  14. #13
    idude
    Zitat Zitat von GaLaXy RiiPpeR Beitrag anzeigen
    und damit muss sich der Kunde irgendwann abfinden.
    Falsch. Der Kunde kann sich damit abfinden, muss er aber nicht.
    Die Industrie muss sich damit arrangieren was ein Grossteil der Kunden will. Wird ein Product nicht angenommen wird es nicht gekauft siehe Dein Beispiel mit dem Ipad.
    Und Onlinezwang hab ich bei keinem meiner Geräte. Ich bin immer online ja aber freiwillig. Zwänge werden nicht akzeptiert wie man sieht und das ist gut so.

    Gesendet mit 256bit Verschlüsselung

  15. #14
    Don R Wedder
    MIT DRM HÄTTE ES AUCH DISC's GEGEBEN!

    Ich frage mich gerade wirklich, wer das Gerücht ins Leben gerufen hat. Disc's hätte es weiterhin gegeben und @Poehler09, selbst du mit deinem langsamen Internet hättest keine weiteren Nachteile, alles wäre so wie heute. Du müsstest dich nur einmal mit dem Internet verbinden um 24h Zugriff auf deine Spiele zu haben. Wenn die Zeit vorbei ist, musst du dich aber nicht nochmal mit dem Internet verbinden, nur wenn du wieder spielen willst UND DANN AUCH NUR EINMAL, die restlichen 24h kannst du offline bleiben.

    So zumindest hatte Microsoft es geplant.

  16. #15
    d3lray
    Ich persönlich hätte mir keine One gekauft, mit dem DRM-Scheiß. Ganz einfach meine Meinung, Ende.

  17. #16
    Boarder76
    Ich schon, weil es kaum Nachteile und einige Vorteile gegeben hätte.
    Alles andere wäre so wie es jetzt auch ist!
    Schuld an der Verwirrung und des Nichtswissens ist die schlechte Aufklärung, Kommunikation, Werbung sowie die schlechte und parteiische Berichterstattung der " Fachpresse", das Gehate Sonys und deren fanboys, denen viele Glauben geschenkt haben.

  18. #17
    Holvgar
    zumal sony auch DRM wollte,nur haben die schnell einen rückzieher gemacht als MS als erstes damit rausrückte und den shitstorm erntete.
    die kamera sollte bei der PS4 auch mitgezahlt werden,aber auch da hatten sie ruckzuck einen rückzieher gemacht.

  19. #18
    slimmer2
    Und was hat die PS4 jetzt? Stimmt DRM.

  20. #19
    Lukasmo
    Zitat Zitat von Holvgar Beitrag anzeigen
    zumal sony auch DRM wollte,nur haben die schnell einen rückzieher gemacht als MS als erstes damit rausrückte und den shitstorm erntete.
    die kamera sollte bei der PS4 auch mitgezahlt werden,aber auch da hatten sie ruckzuck einen rückzieher gemacht.
    Deshalb haben die auch seit Februar 2013 immer wieder gesagt, dass es nicht so war ne?

  21. #20
    Holvgar
    wenn du das glauben tust,kein ding.
    sony selbst hatte DRM gewollt.in ihren eigens produzierten games sollte kein DRM sein,den drittanbietern wäre es selbst überlassen gewesen ob sie es in ihren games drin gehabt hätten oder nicht.
    und sony hatte auch bestätigt das die kamera im packet mit der ps4 geplant war.
    aber wie erwähnt,dein gutes recht wenn du es nicht wahrhaben willst.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. GT2 Bathurst ? hätte ab 19Uhr Zeit: Ich hätte heut ab 19Uhr Zeit für ein paar "Gewöhnungsrunden" auf Bathurst mit unseren GT2 Wägelchen, wenn wer Lust hat bitte melden....... Es kann...



  2. Wie lange sollen wir noch auf Project Spark warten?:



  3. Evolve - Hätte Free-2-Play werden können: Die Turtle Rock Studios arbeiten momentan an dem Koop-Shooter Evolve, in dem man zu viert gegen ein Monster antritt, das aber ebenfalls von einem...



  4. Neue Entwickler-Kits sollen 1080p erleichtern: Neue Entwickler-Kits sollen 1080p erleichtern In der ersten Phase von PlayStation 4 und Xbox One zeichnete sich ab, dass es auf der...


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

xbox one drm vorteile

drm shitstorm